Sharing
oder was ich mit Ihnen teilen möchte

Änderung des Themas aus aktuellem Anlass:

Die vielen Gesichter der Angst

Angst aus der Sicht der Geschichte betrachtet

Angst aus der Sicht der GeschichteWir leben schon seit Menschengedenken mit der Angst. In den Geschichtsaufzeichnungen der letzten 2000 Jahre beherrschte sie die Völker der Welt. Und es waren nicht in erster Linie die Naturkatastrophen, die die Menschen in Angst und Schrecken versetzten, es waren die Methoden der herrschenden Klassen, die diese Angst benutzen, um das Volk klein zu halten und zu benutzen. Keine Generation hat einen andauernden Frieden erlebt, ohne irgendwelche Bedrohungen. Kriege, Seuchen, Hungersnöte, Versklavung, Armut, Folter, Willkür, Bedrohung von Leib und Leben durch die Herrschenden. Die Szenarien wechselten sich ab und trieben die Menschen wie ein gejagtes Tierrudel von einer Katastrophe in die nächste. In der Bevölkerung selbst fand im Kleinen statt, was im Großen vorgelebt wurde: Gewalt, Neid, Missgunst, Hass, Lüge und Verrat wurden unter dem Deckmantel von Gesetz und Ordnung eingesetzt, um die Menschen bestmöglich kontrollieren zu können. Jeder, der versuchte, sich aus diesen Fesseln zu befreien, war - entsprechend der Zeitgeschichte - entweder ein Verräter, ein Ketzer, ein Volksfeind oder vom Teufel besessen.

Nach dem 2. Weltkrieg ließ man uns an die Freiheit des Einzelnen glauben, indem man uns mit Konsum und oberflächlichen Vergnügungen gängelte, uns abhängig machte von den Banken, den Medien, der Pharma-Medizin. Aber in Wirklichkeit arbeitete die Herrscherklasse im Hintergrund weiter mit der Angst – man musste dabei sein, diese Vorgaben mitmachen, sonst war man nicht „in“, über sie konnte man herziehen, sie lächerlich machen und ausgrenzen.

Und jetzt – die letzten 2 Corona Jahre? Wieder die Waffe der Angst, aufbauend auf Manipulation und Lügen. Und wieder ließ sich die Masse täuschen, flatterte wie ein Hühnerstall aufgescheucht von einem Fuchsgebell aus dem Mikrofon wild durcheinander. Aber als die Lügen letztendlich zu offensichtlich wurden, brauchte es ein neues Angstinstrument – der Ukrainekrieg.

Es ist so offensichtlich: Solange sich die Menschheit so einfach steuern lässt, während sich die Herrschenden an all den Szenarien, die sie in die Welt setzen, noch mehr bereichern, solange wird dieses Hamsterrad niemals aufhören! Es ist immer das uralte Spiel nur in neuer Verkleidung – und die Menschen spielen es mit – blind für den Kern des Ganzen: Das Geschäft mit der Angst!

Die vielen Gesichter der Angst

Wir sind in der westlichen Welt, die uns als so fortschrittlich vorgegaukelt wird, eine Angstgesellschaft. Wenn wir nicht wach und bewusst durchs Leben gehen, wird Angst zu unserem Antrieb, zu unserem Boss. Wir schließen Versicherungen ab aus Angst vor Schaden. Wir passen uns gesellschaftlichen Regeln an aus Angst abgelehnt zu werden. Wir häufen Vorräte ab, aus Angst zu hungern. Wir meiden alles, wo wir vor anderen zu unserer Ansicht stehen müssten aus Angst vor Ablehnung. Wir bleiben in einer Beziehung voller Streit und Zerwürfnissen aus Angst vor Einsamkeit. Wir bleiben an der Arbeitsstelle, die für uns eine Qual ist aus Angst, in die Armut zu geraten. Wir rennen von einer Ablenkung in die nächste, aus lauter Angst, uns in der Ruhe selbst begegnen zu müssen. Wir halten an unserem gewohnten Routinen fest aus Angst, Fehler zu machen. Wir scheuen jede Veränderung, weil wir Angst haben zu versagen. Wir setzen diese völlig wirkungslosen Gesichtsmasken auf, aus Angst, wir könnten uns mit was ganz schlimmen anstecken. Wir be- und verurteilen andere, aus Angst, dass man unsere eigenen Unzulänglichkeiten entdeckt. Wir erschaffen ein Feindbild, aus Angst, dass man unsere Machtposition hinterfragen könnte. Diese wenigen Beispiele zeigen, wie Angst unser Leben von Geburt an in allen Bereichen bestimmt. Die Wenigsten denken darüber nach, ob diese Programme überhaupt real sind, sondern folgen blind dem, was ihnen von Gesellschaft und Medien vorgekaut wird.

Die vielen Gesichter der Angst Aber hinter all diesen Ängsten versteckt sich unsere Urangst – nein, nicht die Angst vor dem Tod, die Angst vor dem Leben, denn dann müssen wir Verantwortung übernehmen für unser Denken, Reden und Handeln. Also werden wir Befehlsempfänger, werden „gelebt“ und waschen unsere Hände in Unschuld, denn wir machen ja nur, was uns gesagt wird! Das ist der Nährboden für jedes diktatorische System – auch wenn es am Ende ein Quantencomputer ist, der uns auch noch unserer Individualität beraubt. Das ist die trügerische Hoffnung – wenn wir uns unterwerfen, verschwindet die Angst. Aber genau das wissen die Eliten im Hintergrund und nutzen diese Lüge für all ihre Propaganda raffiniert aus. So wie es uns das WEF in seinem Werbevideo vorgaukelt: „Du besitzt nichts, und du bist glücklich!"

Aber bevor wir diese Mind Control Methoden näher betrachten, zuerst mal als Grundlage zum biologischen Mechanismus von Angst.

Zur Veranschaulichung habe ich eine Figur namens Angus erschaffen, der uns durch das Sharing begleiten wird.

Was ist Angst biologisch betrachtet?

Was ist Angst biologisch betrachtet?Angst gehört zu den ursächlichen Mechanismen, die im Gehirn angelegt sind, um uns vor Gefahr zu schützen. Alle Säugetiere besitzen dieses Programm. Bei Trieren ist der Ablauf je nach Rasse ein festgelegtes Instinktverhalten, das ein Individuum dieser Rasse nicht verändern kann. Ein Raubtier reagiert auf Angst anders als ein Fluchttier, aber es kann sein Verhalten nicht verändern, das ist von Geburt an festgelegt.

Die Steuerzentrale dieser Programme finden sich im Stammhirn, in einem sehr kleinen Areal des Limbischen System, den man Amygdala (Mandelkern) nennt. Hier sitzt das autonome Nervensystem, das automatische Vorgänge steuert, wie z.B. Hunger, Atmung, Kreislauf usw. Von hier aus werden die ankommenden Nervenimpulse mit Hormonausschüttungen, Organversorgungen und den Reaktionsabläufen der Peripherie koordiniert.

Der Biologische Ablauf bei Angst

Der Biologische Ablauf bei Angst Angst führt zu Stress, zu dem Fight and Flight Syndrome (FFS):

Das Fight and Flight Syndrom ist eine automatische primitive Antwort, das es dem Körper ermöglicht, auf eine Bedrohung jeglicher Art sehr schnell mit Angriff oder Flucht zu reagieren.

Primitiv deshalb, weil der Ablauf vom einem bestimmten Areal des Limbischen Systems, der Amygdala (Mandel) gesteuert wird. Der Hypothalamus gehört zum Stammhirn, er ist zuständig für Reflexe, für Verbindung zwischen neuronaler und hormoneller Steuerung. So wird im Nebennierenmark, das zum sympathischen Nervensystem (das ist für die Aktivität des Körpers zuständig) gehört, das Hormon Adrenalin aktiviert und ausgeschüttet. Es ist allgemein als Stresshormon bekannt. Die sich daraus ergebenden Mechanismen laufen hier automatisch ab – also bei allen Säugern in gleicher Weise.

Automatischer Ablauf bei FFS:

  • Beschleunigte, flache Atmung
  • Erhöhte Herzfrequenz (oft wie ein Brustschmerz empfunden)
  • Blutdruck steigt
  • Das Blut wird der peripheren Muskulatur zugeführt und von inneren Organen abgezogen (Verdauung, Sexualorgane) deshalb oft Flattern in der Magengegend, Schwindelgefühl
  • Blase entspannt sich und führt zu Urindrang
  • Mund wird trocken, Blut geht weg aus Händen und Füßen - kalter Angstschweiß
  • WICHTIG
  • Negative Erinnerungen ähnliche Natur überfluten uns
  • Wir bekommen einen Tunnelblick und sind nur noch auf die Bedrohung fokussiert
  • Wir verlieren den Gesamtüberblick
  • Wir können nicht mehr unterscheiden zwischen echter Bedrohung und subjektiver Wahrnehmung
  • Wir reagieren nur noch diesem Automatismus entsprechend:
    Wir werden aggressiv
    Oder wir ergreifen die Flucht (indem wir verstummen oder versuchen, der Situation zu entkommen)

Das AAS – Das allgemeine Anpassungssyndrom

Das AAS – Das allgemeine AnpassungssyndromBei einer anhaltenden Stresssituation wird statt Adrenalin das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Es erhöht den Blutdruck ebenso wie den Blutzuckerspiegel, die Atmung wird schnell und flach. Es dient eigentlich dazu, bei länger anhaltenden Körperaktivitäten wie Flucht oder Kampf die Muskelfunktionen aufrecht zu erhalten. Aber dieser Dauerstress – von Hans Selye (Er war einer der ersten Wissenschaftler, der Stressmechanismen differenziert untersuchte und zahlreiche Bücher darüber schrieb) auch Dystress genannt – ist beim Menschen meist nicht mit körperlicher Aktivität verbunden. Selye hat auch den Begriff des Eustress geprägt. Der liegt vor, wenn wir gefordert werden z.B. bei einer Prüfungsvorbereitung oder wenn wir beruflich durch eine neue Aufgabe herausgefordert werden. Dann hilft uns die Bereitstellung all dieser Mechanismen zu einer erhöhten Konzentration und Leistungssteigerung. Ganz anders beim Dystress. Häufig ist den betroffenen Menschen gar nicht mehr bewusst, dass sie in einer beständigen unterschwelligen Angst und Anspannung durchs Leben gehen.

 
Das AAS – Das allgemeine Anpassungssyndrom David Hawkins – ein berühmter Wissenschaftler und Buchautor, hat in seinen Versuchsreihen nachgewiesen, dass negative Gefühle eine sehr niedere Schwingung haben, die das ganze System belasten, während angenehme, schöne Gefühle unser System unterstützen und in Harmonie bringen.

Diese vielen kleinen, ständig gegenwärtigen Alltagsängste wie – Oh Gott, ich komme zu spät – ich muss das unbedingt noch erledigen – Das schaffe ich ja nie – Wie soll ich die Rechnung nur bezahlen – usw.! Diese andauernden Belastungen – sowohl körperlich wie auch emotional führen schließlich zu den sogenannten Zivilisations­krank­heiten – wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Hypercholesterin­ämie, Diabetes – um nur einige Beispiele zu nennen.

Umweltbelastungen durch industrielle Landwirtschaft, Schwermetall­belastung, Feinstaub und nicht zu vergessen die Gifte, die in Impfungen enthalten sind, ebenso das Besprühen mit Chemtrails, wo wir die Gifte einatmen, führen dazu, dass chronische Erkrankung vorprogrammiert sind! Obendrein zu all den Giften sorgt die Nahrungsmittelindustrie mit all ihren Zusatzstoffen dafür, dass Nahrung nicht nährt sondern uns krank und übergewichtig macht. Auch schädliche Frequenzen wie Skalar Wellen, HAARP oder 5G tragen zusätzlich dazu bei, dass unser Körper diese massive Belastung nicht mehr kompensieren kann! Kein Wunder, dass es kaum noch gesunde Menschen gibt. Krank sein ist Normalität geworden. Aber genau das will Big Pharma. Dann schlucken wir irgendwelche Pillen, die nur Symptome lindern und uns in Abhängigkeit treiben und noch kränker machen.

Der Mensch ist ein Schöpferwesen

Alle Tierarten sind an diese feststehenden Abläufe gebunden, nur der Mensch nicht. Neben ganz wenigen Primaten wie Delphine oder Wale, die wie wir ein ausgeprägtes Großhirn besitzen, können wir selbst entscheiden, ob wir den animalischen Abläufen folgen oder nicht. Aber wenn wir uns dieser Fähigkeit nicht bewusst sind, benutzen andere diese automatischen Abläufe, um uns zu manipulieren. Das nennt man heute Mind Control. Dazu ein Beispiel, das uns in erschütternder Weise zeigt, wie wir in der Corona Krise in eine Psychofolter getrieben werden, um uns gefügig und gehorsam zu machen:

Das Biderman‘sche Diagramm des Zwanges

1957 entwickelte der Psychologe Albert Biderman dieses Diagramm, um die chinesischen und koreanischen Foltermethoden an amerikanischen Kriegsgefangenen aus dem Koreakrieg zu veranschaulichen. Diese Methoden dienten dazu, die Gefangenen psychisch zu brechen!

1973 stellte Amnesty International fest, dass Bidermans Diagramm des Zwanges die universellen Werkzeuge für Folter und Zwang enthält!

Heute bedient sich die Corona-Diktatur 1:1 Bidermans Konzept! Somit sind die weltweiten Corona-Maßnahmen identisch mit den Folterwerkzeugen aus dem Diagramm!

Die 8 Zwangsmethoden:

  • Isolation – Social distancing
  • Monopolisierung – Fokus auf Angst-Informationen
  • Induzierte Entkräftung – Maskenzwang, Impfung
  • Bedrohungen – harte Strafen bei Nichteinhalten der Vorschriften
  • Gelegentliche Ablenkungen- vorrübergehende Lockerungen
  • Demonstration der Allmacht – kein Hinterfragen der Maßnahmen
  • Degradierung – Testzwang, Anprangern der Impfgegner
  • Durchsetzung trivialer Forderungen – vom Täter abhängig werden (kein Job ohne Impfung)
Und heute?

Erinnert Sie das nicht an all das, was die Regierungen in aller Welt als Corona-Maßnahmen den Menschen verkauften? Und dann bot man uns eine gentherapeutische Maßnahme an, die man als heilsbringende Impfung verkaufte. Das sollte die Menschen vor einer lebensgefährlichen Pandemie schützen, die eine Überlebensrate von 99,9% hat.

Aber im Gegensatz zu den früheren Seuchenszenarien, die die Bevölkerung nicht durchschauen konnte und die zum Teil wirklich tödlich verliefen, gibt es heute durch das Internet eine Vernetzungsmöglichkeit weltweit, die diese überall in gleichem Stil ablaufende Politik enttarnt und zu Nachforschungen anregt. Wir sind heute den Mainstream Medien nicht mehr ausgeliefert! Wir können uns anderweitig informieren – und das ist ein Weg, um herauszukommen aus dem archaischen Angst-Muster.

Die Main Stream Medien benutzen gezielt unsere Naivität und unsere Leichtgläubigkeit, und bombardieren uns mit Schreckensmeldungen. Schon lange hat das, was uns in den Nachrichten und politischen Dokumentationen vermittelt wird, mit Wahrheit nichts mehr zu tun! Die Technik ist so perfekt und weit fortgeschritten, dass wir die Bilder, die uns da präsentiert werden, nicht mehr auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen können. Es werden Archivbilder ein wenig verändert und als aktuelles Geschehen hingestellt – so wie die Bilder in der Bildzeitung, die dann als aktuelle Aufnahmen aus dem Ukrainekrieg verkauft wurden. Bidens Vereidigungszeremonie, die in einem Filmstudio stattfand und als Szene im Weißen Haus der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Techniken aus der Filmindustrie werden skrupellos übernommen, um die Öffentlichkeit in die Richtung zu treiben, die den Eliten bei ihren Vorhaben nützen. Bei der Green Screen Technik wird z.B. ein Darsteller vor eine grüne Wand gestellt und die passende Umgebung wird anschließend eingeblendet. So kann man jede beliebige Wirkung beim Zuschauer erzeugen!

Wir sind 2 Jahre lang mit Corona-Horrormeldungen zugeschüttet worden, bis die Lügen so offensichtlich und so primitiv wurden, dass auch Regierungsgläubige merkten, dass da wohl was nicht stimmt – und zack – plötzlich und übergangslos haben wir Szenenwechsel – jetzt werden wir mit die Horrormeldungen des Ukrainekriegs zugeschüttet und natürlich mit einem neuen Feindbild – die Russen ersetzen die Ungeimpften und sind die neuen Bösen. Keine Frage, ein Krieg ist nie eine Lösung, aber wie in den 2 Weltkriegen wird das Volk heute genauso belogen undbetrogen, die Menschen werden in Hass und Spaltung getrieben – wenn – wir nicht endlich bereit sind, uns bei verschiedenen Quellen zu informieren.

Wenn wir uns darauf verlassen, dass die Regierung es schon richten wird, werden wir zu Spielbällen eines Regimes, das nichts anderes zum Ziel hat, als uns in eine NWO - New World Order – zu treiben, indem wir als digitalisierte Zombies ohne eigene Meinung, ohne persönlichen Besitz, ohne irgendwelche Rechte das moderne Sklaventum erleben werden. – Frei nach dem Gründer der WEF – Klaus Schwab: Du besitzt nichts, und du bist glücklich! Was die wenigsten wissen, ist, dass dieses Zitat ursprünglich von Hitler stammt! Denn das ist das Ziel bis 2030 – Angst ist der Motor für die NWO, mit der Absicht, uns zu verwirren, zu verunsichern, uns in die Hilflosigkeit zu treiben und uns dann generös die Lösung anzubieten. Aber wenn man genauer hinschaut, sind es die Ängste der Eliten, denn ihr Überleben hängt von uns ab. Sie leben von unsere Angstenergie!

Das ist die Hegelsche Dialektik:

Die Eliten erschaffen ein Problem – so wie das Corona Virus, versetzen damit die Menschen in Angst und Schrecken – mithilfe des Bidermans Diagramms - und bieten schließlich die ultimative Lösung an – die Impfung. Nur hat das diesmal nicht so gegriffen, wie man es vorgesehen hatte! Also braucht man ein neues Szenario und - Krieg funktioniert immer, um die Menschen gefügig zu machen, sie im Krieg nach Belieben zu Verheizen und sich dann auch noch an den Waffen und danach am Wiederaufbau dumm und dämlich zu verdienen. Menschenleben waren noch nie ein Thema, das hat in der Geschichte nie eine Rolle gespielt – es ging und geht immer nur eiskalt um Geld und um Macht!

Die Wege aus der Angst

a) Informieren

WISSEN IST MACHT UND WISSEN IST AUCH EIN WEG AUS DER ANGST!

Die Wege aus der Angst - Informieren Es geht darum, unsere Bequemlichkeit zu überwinden. Es ist so angenehm sich zurieseln zu lassen und das, was einem vermittelt wird, kritiklos wiederzukäuen. Nur wenn wir die Informationen, die wir bekommen, hinterfragen, können wir Lüge und Wahrheit voneinander unterscheiden lernen.

In keiner Zeit zuvor hatten wie so eine Chance, dieses Manipulations- und Lügengespinst so klar und deutlich zu erkennen. Aber jetzt haben wir durch die vielen verschiedenen Informationsquellen zum ersten Mal die Möglichkeit, dieses üble Spiel zu durchschauen. Seit Jahrtausenden läuft die Geschichte immer nach dem gleichen Muster ab: Sobald die Menschen aufwachen, sich nicht mehr bevormunden lassen wollen und ihre Rechte und ihre Eigenverantwortung einfordern, schreiten die herrschenden Eliten ein, denn das bedroht ihre Macht – und ihr Überleben! Also inszenieren sie Kriege oder Seuchen oder Hungersnöte. Unser Leid, unsere Ängste sind ihre Energiequellen, davon leben sie, denn sie sind abgefallen von der Schöpfung. Sie bekommen keine Lebensenergie mehr vom Schöpfer – so wie wir Menschen. Sie brauchen also uns als Energiequelle. Und wenn jemand in Angst, Leid und Schmerz gefangen und schwach ist, kann man ihn wunderbar als Batterie verwenden. Viel zu lange haben wir geschlafen und auf diese üblen Spiele eingelassen, ohne zu merken, dass wir für diese Machteliten im Hintergrund nichts anderes sind als Vieh, das man nach Belieben für ihre diabolischen Zwecke verwenden kann.

b) Aufwachen

Die Wege aus der Angst - Aufwachen Diesen äußerst schmerzhaften Prozess vermeiden die meisten Menschen so lange wie möglich. Die Massen wollen Stabilität und Beständigkeit. Aber das genau müssen wir loslassen. Wenn wir tiefer in die Hintergründe einsteigen, kommen wir nicht umhin zu erkennen, dass alles, was wir als Tatsache angesehen haben, an das wir geglaubt haben, nur ein Lügengespinst ist. Weder die Kirche noch der Staat waren jemals an dem wohl der Menschen auch nur im Geringsten interessiert. Es ging immer nur um die Macht, Beherrschung und die Ausbeutung der Menschen. Alles, was in unsern Schulbüchern steht, müssen wir hinterfragen – selbst an der Geschichte, der Biologie, der Physik usw. die uns vermittelt wird, hat nichts Bestand. Die ganze Darwin‘sche Evolutionstheorie ist längst widerlegt, die Ursachen von Kriegen und Seuchen, die man uns glauben lassen will, sind bewusst verfälscht worden. Aber nur wenn wir zulassen, dass unsere gewohnte Welt in Stücke zerbricht, kann sich eine neue Wahrheit entfalten. Alles wird gesteuert von einer kleinen machtvollen Minderheit, die sich in ihrer maßlosen Arroganz für die wahren Götter hält, und die uns weis machen will, dass wir nur besseres Nutzvieh sind – Prof. Yuval Noah Harari vom WEF sagt das in seinen Vorträgen unverblümt, dass man – statt an einen Gott irgendwo da oben zu glauben – lieber an den Gott der Digitalisierung glauben soll – denn der sei wirklich allmächtig!

c) Das niedere Selbst erkennen

Die Wege aus der Angst - das niedere Selbst erkennen In jedem von uns gibt es einen Gegenspieler – die innewohnende Entsprechung zu den Dunkelmächten im Außen -, einen inneren Satan oder das Niedere Selbst. Egal, was wir machen, wie wir uns verhalten, es hat immer etwas auszusetzen, es versucht uns ununterbrochen in Minderwertigkeitsgefühle, Schuld und Zweifel zu ziehen. Es nutzt auch jede noch so kleine Gelegenheit, unsere Ängste zu aktivieren, uns immer das schlimmste Ergebnis vor Augen zu führen. Dazu hat es in dieser turbulenten Zeit die besten Voraussetzungen. Diesen Teil nutzen die Eliten mit ihrer Mind Control Techniken! Denn wir lassen uns täuschen, indem wir denken, das sind wir. Aber genau das stimmt nicht. Dieser innere Satan lebt allein von unseren nieder schwingenden Energien, die durch solche negativen Gefühle entstehen. Eckhardt Tolle nennt ihn den Schmerzkörper. Je mehr wir uns von ihm steuern lassen, umso mächtiger umso dominanter wird er. Wenn wir in solche Gefühle geraten sollten wir als erstes sagen – STOP – bin das wirklich ich? Ist das das einzig mögliche Ergebnis oder steht das noch gar nicht fest? Will sich mein niederes Selbst nur wichtigmachen und sich zum Boss aufspielen? In den häufigsten Fällen sehen wir dann, wie wir uns verleiten lassen, diesem Teil zu glauben.

Allein das zu erkennen, mildert die Angst, erweitert unseren Blickwinkel und entmachtet die Manipulationsversuche der Außenwelt. Wir können dann Angst als eine Herausforderung sehen, an der wir wachsen können. Das ist wie in den asiatischen Kampfkünsten. Indem wir die Angst als Herausforderung annehmen, lernen wir an ihr zu wachsen. Damit schwächen wir unseren inneren Gegner genauso wie den Gegner im Außen!

Und wir können gegensteuern – indem wir uns mit Freunden treffen, Spaß haben, lachen in die Bewegung kommen – das alles führt zu Gefühlen, die in der Hawkins-Skala höher schwingen! Wir sind für die Dunkelmächte nicht mehr erreichbar, fühlen uns besser und haben wieder Zuversicht.

d) Die Verbindung zu Gott und unsere Schöpferkraft

Die Wege aus der Angst - Die Verbindung zu Gott Ohne die bewusste Hinwendung zu Gott, zu Jesus, zum Schöpfer haben wir keine Chance dieser Hölle zu entrinnen. Damit meine ich keine Religion oder Kirche. Damit meine ich die ganz persönliche Verbindung mit dieser unendlichen liebevollen Energie, die uns erschaffen hat, die viel größer und allumfassender ist, als sich der menschliche Geist das vorstellen kann. Und so, wie wir unsere Kinder bedingungslos lieben, mit all ihren unterschiedlichen Charaktereigenschaften, mit all ihren Schwächen, so liebt uns auch dieser Schöpfer.

Wir sind keine Zufallsprodukte, wir sind hier, weil dieser Schöpfer uns eine Aufgabe mitgegeben hat, eine Aufgabe, der auch unsere Seele zugestimmt hat. Und wir tragen diesen göttlichen Funken in uns. Um unsere Aufgabe zu erfüllen, brauchen wir diese Verbindung zu Gott, damit dieser Funke aktiviert wird und wir Co-Schöpfer werden können. Er hilft uns immer, wenn wir ihn um Unterstützung bitten! Diese Erkenntnis ist der Alptraum der Dunkelmächte.

Deshalb ist uns dieses Wissen seit Jahrtausenden aberzogen worden. Uns wurde eingehämmert, dass wir klein und hilflos sind, abhängig von den Herrschenden oder von einer Religionsgemeinschaft. Der Alptraum der Eliten besteht darin, dass wir erkennen, wer wir wirklich sind. Wir brauchen diese ganze Digitalisierung nicht, denn sie ist armselig und unzureichend gegenüber der Schöpferkraft in uns! Denn auch die Digitalisierung braucht einen menschlichen Geist, um zu entstehen und um zu funktionieren. In der Kabbalah nennt man Gott auch „Das unendliche Licht“ Denn Schatten entpuppt sich immer als Mangel an Licht, Licht durchdringt jede Dunkelheit, aber Dunkelheit ist immer begrenzt! So begrenzt sind diese Schattenmächte, die uns beherrschen wollen, indem sie uns von unserer wahren Natur abzuhalten versuchen.

Solange wir an ihre Macht glauben, sind wir wie ein kleines Kind, das in einem Hund ein riesiges Raubtier sieht, Aber wenn wir durchschauen, wer diese Dunkelmächte wirklich sind – angstgetriebene, lichtlose Wesen, die immer auf unsere Energie angewiesen sind, werden wir erwachsen, dann können wir erkennen – es ist gar kein gefährliches Raubtier, es ist ein Hund! Angst ist relativ – immer abhängig vom Bewusstsein des Betrachters!

Allerdings hat Gott uns auch unseren freien Willen gegeben, deshalb greift er nicht ein, wenn wir der Dunkelheit klein bleiben und der Dunkelheit die Macht geben. Andrerseits können wir das Weltenchaos nutzen, um – wie der verlorenere Sohn in dem biblischen Gleichnis - nach Hause zurückkehren, nachdem wir in den Schweinställen der Materie gehaust haben. Indem wir unsere Anbindung reaktivieren, kommen wir in unsere Kraft. Je mehr Menschen das erkennen, desto mehr Licht entsteht, desto schwächer werden die Dunkelkräfte, desto schneller erreichen wir die kritische Masse, so dass dieses diabolische System kippen muss!

Es lohnt sich, aus der Schuhschachtel auszusteigen, in die wir hineingezwungen wurden! Unsere Anbindung an den Schöpfer ist der Beginn des Ausstiegs aus der Matrix – dazu mehr im nächsten Sharing

Zum Schluss eine praktische Übung, eine Visualisierung für den Umgang mit einer akuten Angstsituation:

Der Bildschirm:

Wir sind uns unserer Angst/Befürchtung bewusst. Wir vertiefen unseren Atem, atmen ein paar Mal tief ein und aus und schließen die Augen. Vor unseren inneren Augen lassen wir einen Bildschirm entstehen mit einem Rahmen drum herum in einer dunklen, hässlichen Farbe. Jetzt lassen wir auf dem Bildschirm die Szene entstehen, die uns Angst einflößt. Wir sehen sie in Schwarz-Weiß. Wir lassen all unsere damit verbundenen Gefühle zu und sehen, wie sich die Szene zu dem allerschrecklichsten Ergebnis hin zuspitzt. Dann stellen wir uns vor, wie dieser Bildschirm sich immer mehr zu einer dunklen Kugel zusammenzieht, die immer mehr unter Druck gerät, bis sie schließlich zerbirst. Enorme Mengen von Licht werden frei – wie bei einem Feuerwerk. Diese Lichtstrahlen verdichten sich zu einem großen, hellen Bildschirm mit einem leuchtend goldenen Rahmen. Jetzt zeigt sich eine Szene, wo sich alles zum Besten wendet und wir eine wunderbare Lösung sehen – zum Wohle aller Beteiligten. Wir nehmen dieses Gefühl, das sich in uns ausbreitet ganz in uns auf, lassen es jede Zelle durchfluten, baden darin bis wir ganz damit Eins geworden sind und kehren dann langsam mit ein paar tiefen Atemzügen in unser Hier und Heute zurück.


Nächstes Mal: Ausstieg aus der Matrix

Die vorherigen Sharings finden Sie hier »

Terminvereinbarung

Sie erreichen mich unter der Nummer 07738-9394974 oder per eMail info@schulamith.de.

Aktuelles Sharing

Die vielen Gesichter der Angst

weiter lesen »

So finden Sie mich

Zur Anfahrt »